Sprichwörter-Wettbewerb

Kennen Sie ein Sprichwort,
das die Schönheit Ihrer Sprache zeigt und „den Nagel auf den Kopf trifft“?

Traditionelle und selbst gemachte Sprichworte sind gleichermaßen willkommen.
Teilnehmen können alle „von 3 bis 103“.
Eine Jury wählt die besten Sprichworte und vergibt 50 Preise,darunter drei Hin- und Rückflugtickets in ein Land Europas!

Beim Abschlussfest der Sprachwoche am 6. Juni in der Rütlistraße gehen die Sprichworte mit Ballons in die Luft und verteilen sich über die Stadt.

Folgende Sprüche sind eingegangen:

Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird 1x satt, lehre ihn fischen und er wird nie wieder hungern.
Wahre Liebe ist diejenige, die nicht mit Lob wächst und mit Kritik schwindet.
Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen.
Ein lachender Essigverkäufer macht bessere Geschäfte als ein Honigverkäufer mit saurem Gesicht.
Ängstliche Gedanken sind schlechte Ratgeber.
... und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zerbräche, ich würde heute noch einen Baum pflanzen.
Nicht Regeln, sondern Empathie, Gesellschaft geht nicht ohne sie.
Neukölln ist in Berlin. Die Welt ist in Neukölln.
Bücher sind Wege im Dschungel des Lebens.
Humor und Geduld sind die zwei Kamele mit denen man durch jede Wüste kommt.
Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
Um das Herz und den Verstand eines Menschen zu verstehen schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.
Es gibt Menschen, die den ganzen Tag arbeite, andere, die den ganzen Tag träumen, und schließlich diejenigen, die eine Stunde träumen, die Ärmel hochkrempeln und sich selbst ihre Träume erfüllen.
Auf jede Nacht folgt der Tag, auf jedes Dunkel das Licht und auf jeden Winter der Sommer.
Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere.
Wenn die Kinder klein sind, soll man Wurzel geben, wenn sie groß sind sind Flügel.
Ein naher Freund ist besser als ein ferner Bruder.
Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
Lesen gefährdet die Dummheit.
Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens.
Du kannst die Vögel der Sorge nicht daran hindern, über deinen Kopf zu fliegen, aber du kannst sie daran hindern, in deinen Haaren Nester zu bauen.
Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.
Welche Farbe unsere Augen auch immer haben mögen, die Farbe unserer Tränen ist die gleiche.
Beugst du dich der Ungerechtigkeit, verlierst du Recht und Würde.
Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!
Der gute Vorsatz ist ein Gaul, der oft gesattelt, aber selten geritten wird.
Ach wie ist das Putzen putzig, wenn die Putzfrau völlig stutzig merkt dass alles wieder schmutzig.
Alles was sich zu besitzen lohnt, lohnt sich auch zu verschenken (oder wenigstens zu teilen).
Wer nur in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine bleibenden Eindrücke.
Was man mit Gewalt nimmt, kann man nur mit Gewalt behalten.
Neukölln ist eine Reise wert, am Puls der Zeit und liebenswert.
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind, wirklich arm ist nur der, der nie geträumt hat.
Eile nicht, sorge Dich nicht. Du bist hier nur kurz zu Besuch. Verweile also und rieche an den Blumen.
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.
Früher war alles besser. - Und die Gummistiefel noch aus Holz.
Eine echte Gemeinschaft beginnt mit den Herzen der Menschen.
Für das Konzert des Lebens gibt es kein Programmheft.
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Mach aus einer Mücke keinen Elefanten.
Alles ändert sich, doch nichts wird anders
Fantasie ist viel wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Die Sprache der Kindheit ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Pflegst du es, wird es ein Weingarten, pflegst du es nicht, verkommt es zum Berg.
Lebendige Beispiele erklären tote Regeln
Am Abend wird man klug für den vergangenen Tag, doch niemals klug genung für den, der kommen mag
Man wird alt wie ein Haus und lernt nie aus
Morgen, Morgen, nur nicht heute, sagen alle faulen Leute
Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir
Worte verbinden nur, wo unsere Wellenlängen längst übereinstimmen.
1, 2, 3 ich bin nicht mehr dabei, 4, 5, 6 ich schreibe einen Text.
Alle guten Dinge sind drei.
Alle Vögel die sich ähnlich sind, kommen zueinander.
Allen Menschen rechtgetan ist eine Kunst, die keiner kann
Aller Anfang ist schwer.
Alles dreht sich im Kreis.
Alles gesund im Krankenhaus.
Alles Gute kommt von oben,aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Alles Gute kommt von oben!
Alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei.
Alles ins rechte Licht rücken sonst ist mehr Schein als sein.
Alles ist mit allem verbunden.
Alles oder Nix.
Als Kind wünscht jeder sich auf Erden, ganz schnell erwachsen zu werden. Ist man dann groß, wünscht man zurück das unbeschwerte Kinderglück.
Alte Liebe rostet nicht.
Alter geht vor Schönheit.
Am Detail erkennt man das Ganze.
Amicus est tamquam alter idem,so sagte einst der Cicero, doch mancher fragt: Na wie denn? und fühlt dabei sich gar nicht froh. Nun ja, der Freund als zweites Ich ist schon für manchen eine Frage, doch Cicero meint inniglich: Der Freund ist von besondrem Schlage, er denkt und fühlt wie mein Gewissen und steht für mich in Glück und Leid, Ist stets ein wohlig Ruhekissen in Trübsal und in Heiterkeit.
An der Nase des Mannes erkennt man seinen Johannes.
An der Unterseite der Kerze leuchtet nichts.
Angriff ist die beste Verteidigung.
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.
Auch ein dummer Fisch kann schwimmen.
Auch im Sterben noch denkt der Hahn an seinen Misthaufen.
Auch wenn unsere Sprachen sich voneinander unterscheiden, sind wir gleich, weil wir Menschen sind.
Auch wenn's dich treibt, vor Wut zu kochen, sei dir empfohlen gut zu kochen.
Auf blauen Dunst vorbeikommen.
Auf dem Teppich bleiben.
Auf der Sonnenseite des Lebens.
Auf grossen Fuss leben.
Auf Regen folgt immer Sonnenschein!
Aus kleinen Dingen Freude zu gewinnen ist eine Kunst, die wenige beherrschen.
Aus vielen Tropfen wird ein Fluß.
Ausnahmen bastätigen die Regel.
Bedauern können wir nur die Tatsache,denen uns gegebenen Möglichkeiten, nicht genüge geleistet zu haben.
Bedenkt den eigenen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der anderen muss man leben.
Begeisterung: Hat auch der Schnaps das Hirn verkleistert - wir haben's doch gejägermeistert!
Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt.
Behandle die Menschen so, als wären sie, wie sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, wie sie sein können...
Bei Deinem Geburt hast du geweint,alle um Dich herrum haben gelächelt.Lebe so,dass wenn Du stirbst,alle um Dich Herrum weinen und Du lächelst.
Bei dem Freunde halte ich still, der "dich" nur, nicht das deine will.
Benutze niemals das Wort nie, denn wenn du es rückwärts aussprichst, dann heißt es einfach nur ein.
Bescheidenheit ist die höchste Form der Arroganz.
Beschütze mich vor dem Freund, denn vor dem Feind beschütze ich mich selbst.
Besser eine schiefe Nase als gar keine.
Besser eine Stunde zu früh, als eine Minute zu spät.
Besuche deine Freunde selten, damit sie aufstehen, um dich zu begrüßen.
Bete Gott nicht mit vollen, sondern mit sauberen Händen an.
Bewahre das Schöne tief im Herzen, dann wirst Du es nie verlieren.
Bewegung stärkt den Geist.
Biege den Baum, solange er biegsam, lehre das Kind, solange es schmiegsam.
Bier auf Wein, lass das sein, Wein auf Bier, das rat ich dir.
Billiges Fleisch eignet sich nicht für einen Eintopf.
Bohnen, Kraut und Linsen bringen den Po zum Grinsen.
Bücher sind kleine Inseln, die man überall hin mitnehmen kann.
Bücher sind stumme Lehrmeister, Bildung vertreibt die bösen Geister!
Carpe diem.
Da bekommt man eine Gänsehaut.
Da bist du ungeschoren davon gekommen.
Da bist du ungeschoren davon gekommen.
Da haben wir die Sau raus gelassen.
Da ist Musik drin.
Da kucken ja alle in die Röhre.
Da muss man aber ein dickes Fell haben.
Da rutscht einem das Herz in die Hose, manche haben aber die Hose auch gestrichen voll.
Da schreit sich Einer die Lunge aus den Hals.
Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug, als wie zuvor.
Da stehen einen die Haare zu Berge.
Da wird der Hund in der Pfanne verrückt.
Dabeisein ist alles, denn viele Hände schaffen ein schnelles Ende.
Dafür leg ich die Hand ins Feuer.
Darum prüfe wer sich ewig bindet ob sich nicht noch was besseres findet.
Darum spare in der Zeit dann hast du in der Not.
Das Alter kann viel Licht ins Dunkle bringen, man wird sehender.
Das Eine zieht das Andere nach sich.
Das gerade war ein Niveaufauxpas!
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.
Das Glück ist ein Vöglein, Man meint, man hätt's schon, Und wie man's will fangen, Da fliegt es davon
Das Glück ist ein Vöglein, Man meint, man hätt's schon, Und wie man's will fangen, Da fliegt es davon
Das Glück spielt immer die erste Geige.
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
Das ist alles für die Katz.
Das ist alles nur heisse Luft.
Das ist nicht das Gelbe vom Ei.
Das ist wie ein Tropfen auf einen heissen Stein.
Das Kapital des Reichen ist im Geldschrank, das des Klugen im Kopf.
Das Kapital ist ein scheues Reh.
Das Kind mit dem Bade ausschütten.
Das lassen wir links liegen.
Das Leben hält immer neue Träume bereit, wenn alte Träume gehen.
Das Leben ist bezaubernd. Man muss es nur durch die richtige Brille ansehen.
Das Leben ist wie ein interessantes Buch. Man darf nur nicht versäumen darin zu blättern.
Das letzte Hemd hat leider keine Taschen.
Das Licht am Ende des Tunnels ist nur das des Zuges, der dir entgegen kommt.
Das nächste Spiel ist immer das schwerste.
Das negative Denken ist das verantwortliche Übel für den Verschleiß deiner seelischen Energien.
Das rechte Auge kann dem linken nichts nutzen.
Das schlägt den Fass den Boden, wenn einem das Wasser bis zum Halse steht
Das Schlimmste ist auf Erden, als Schnapper noch geschnappt zu werden.
Das sind Zwei Seiten der Medallie.
Das sinkende Schiff verlassen.
Das wollen wir mal dick unterstreichen.
Das wollen wir nicht an die grosse Glocke hängen.
Dass das weiche Wasser in Bewegung mit der Zeit den mächtigen Stein besiegt. Du verstehst, das Harte unterliegt.
Deine Hände können das besser als meine Hände: zusammen sind wir stark!
Dem Reichen genügt ein Funke, der Schönen ein Pickel.
Den Letzten beissen die Hunde.
Den Notgroschen heb auf für den schwarzen Tag.
Den Stein ,den man am weitesten wirft ,holt man am als ersten zurück.
Den Teufel an die Wand malen.
Den Teufel in der Seele haben.
Denken ist die Arbeit des Geistes, Träumen sein Vergnügen.
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, suche dann wirst du auch finden.
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
Der Arme spendet vom Herzen, der Reiche aus seiner Schatzkammer.
Der Baum ist so lange biegsam, wie er noch jung ist.
Der Befragte ist so lange frei, bis er ein Versprechen gibt.
Der der von der Schlange gebissen wurde hat geschlafen, der hungrige konnte nicht.
Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.
Der frühe Vogel frißt den Wurm.
Der Gast wird entsprechend seinen Kleidern empfangen, entsprechend seiner Konversation verabschiedet.
Der Gelehrte hat vergessen, die Schrift nicht.
Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist.
Der Glaube bringt den Menschen zu Gott, die Liebe bringt ihn zu den Menschen.
Der Gruß führt zur Unterhaltung.
Der Händler treibt die Schulden eines Verstorbenen bei einem Lebenden ein.
Der hat sich wohl zu weit aus dem fenster gelehnt.
Der Himmel ist mein Vater, die Erde meine Mutter.
Der Hund ist des Menschen bester Freund.
Der Hungernde denkt, sein Hunger würde nie gestillt, der Durstige sein Durst.
Der ist ja noch nicht trocken hinter den Ohren.
Der Kluge lernt aus den Fehlern anderer, der Dumme aus seinen eigenen.
Der Klügere gibt nach.
Der langsamste, der sein ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder als jener, der ohne Ziel umherirrt.
Der Lehrer: WIe schätzt du dich heute ein? Schüler: ja ich hab dies und das gesagt.. Ich: Du hast so wenig gesagt, dass du dir sogar gemerkt hast,was du gesagt hast.
Der Lesen kann ist klar im Vorteil.
Der Letzte passt auf, das keiner zurück bleibt.
Der lügtja das Blaue vom Himmel.
Der Mann solte treu sein und die Frau standhaft.
Der Mensch ist gerade so glücklich, wie er es nach seinem Eigenen Entschluß sein will.
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.
Der Pessimist mag am Ende ja recht behalten; der Optimist hat aber den schöneren Weg.
Der sieht aus wie Bier und Spucke!
Der Sohn, den du immer niederträchtig behandelt hast, der kann zum Herrn.
Der Spiegel des Menschen sind seine Taten, auf die Worte kommt es nicht an.
Der Spieler ist von Gott verachtet.
Der Stein hat in seinem Platz Gleichgewicht.
Der Tod ist friedlich,aber das Leben ist härter
Der Tod ist nichts, was uns betrifft. So lange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr.
Der Überfluß ist oft nichts gegen die Erfahrung, mit leeren Händen noch gebraucht zu werden.
Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich nicht dort, wo die Liebe beginnt, sondern wo sie aufhört.
Der Zweite ist der erste Verlierer.
Die beste Krankheit taugt nichs.
Die dümmsten Bauern haben die grössten Kartoffeln.
Die eigene Zuverlässigkeit lernt man erst zu schätzen, wenn man sich auf andere verlassen muß.
Die Einen kennen mich, die Anderen können mich.
Die ganze Welt ist eine Bühne, und alle Menschen blose Spieler. Sie treten auf und gehen wieder ab. Sein ganzes Leben spielt einer manche Rolle!
Die ganze Welt ist zu Honig geworden, nur mein Löffelstiel ist kaputt.
die Gegenwart ist dazu da, um gelebt zu werden, die Vergangenhei ist dazu da, um verstanden zu werden und die Zukunft, um sich darauf zu freuen.
Die Gründe sind viele, aber der Tod ist nur einer.
Die Heimat zu verlassen ist wie Steine zu verschieben: Es ist fast unmöglich, zwischen den neuen Steinen einen perfekten Platz zu finden.
Die Helden des Alltags sind die Stars von morgen!
Die Hoffnung stirbt zuerst.
Die Hölle ist der Zustand, in dem die Barmherzigkeit Gottes nicht mehr wahrgenommen wird.
Die Karre aus dem Dreck ziehen.
Die kleinen Sterne leuchten immer, während die große Sonne untergeht.
Die kürzesten Worte, nämlich JA und NEIN erfordern das meiste Nachdenken.
Die Liebe geht durch den Magen.
Die Liebe ist das schönste auf dieser Welt.
Die linke Hand vom Herzen.
Die meisten Menschen existieren nur, einige Wenige (er-)leben wirklich.
Die Möwen sehen alle aus, als wenn sie Emma hießen.
Die Mutter baute ihrer Tochter einen Tron, aber sie konnte ihr kein Glück verschaffen.
Die Natur tut dem Menschen gut. Umgekehrt kann man das nicht behaupten!
Die Passen zusammen wie Pech und Schwefel.
Die Rechte weiss nicht was die Linke macht.
Die richtigen Worte zu finden ist manchmal wie der Aufstieg auf einen hohen Berg.
Die Sonne scheint, die Vögel singen, der beste Tag sich umzubringen.
Die Suppe wird nicht so heiß gegessen, wie sie gekocht wird.
Die Träne ist die Sprache der Seele und die Stimme des Gefühls.
Die Vernünftigen passen sich an die Welt an. Die Unvernünftigen versuchen, die Welt sich anzupassen. Also: Ohne Unvernunft kein Fortschritt.
Die Verzeihung ist die schönste Blume des Sieges
Die Wahrheit sagt man am besten in ein taubes Ohr.
Die Wahrheit zu verschweigen, ist wie die Sonne in einem Brunnen zu versenken.
Die Zeit heilt alle Wunden.
Die Zeit ist unsere Bürde, die größte Herausforderung ist trotzdem zu leben
Die Zunge ist die Überseherin des Herzens.
Die Zunge ist schärfer als das Schwert.
Die Zunge selbst ist klein, aber ihr Vergehen groß.
Don´t panic, i´m islamic!
Döner macht schöner, mit Döner-Teller geht noch schneller!
Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nich noch was Besseres findet.
Du bist KO also sage ich Hallo. Du Kuh also sage ich buh.
Du bist mein Glück, du bist mein Stern, auch wenn du spinnst, hab ich dich gern.
Du bist wie ein Huhn, das bei jemandem gackert und sein Ei woanders legt.
Du darfst es nicht aus den Augen lassen.
Du hast einen Vogel.
Du hast es Faustdick hinter den Ohren, aber die Wahrheit gibs nur einmal.
Du hast nie ein böses Wort gesagt, deine Guten hab ich fort gejagt.
Du hast Tomaten auf den Augen.
Du kannst das ganze Universum nach jemandem durchforsten, der mehr Liebe verdient als du. Du wirst niemanden finden.
Du kannst den Hals nicht voll kriegen.
Du kannst dich den ganzen Tag ärgern, verpflichtet bist du jedoch nicht dazu.
Du kannst mich mal im Mondschein begegnen.
Du musst dich aber warm anziehen.
Du musst irgendwann jemandem dienen!
Du solltest Dich öfter besuchen, so erfährst Du mehr von Dir.
Dumm bleibt dumm, da helfen keine Pillen.
Dumm der gibt, dümmer der nicht nimmt.
Dummhei frisst, Intelligenz säuft, das Genie macht beides.
Dummheit muss weh tun!
Durch Schaden wird man klug.
Egal ob deine Augen schön sind: hauptsache du kannst Gutes sehen.
Ehe funktioniert am besten, wenn beide ein wenig unverheiratet bleiben.
Ehre, wem Ehre gebührt, Anstand dem Anständigen.
Ehrlich währt am längsten.
Ehrliche Leute brauchen nicht viel Worte.
Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.
Eile mit Weile...
Ein anatolischer Held iat allein, wenn eine Frau ihm nicht zur Seite steht.
Ein Anfang ist ein Anfang
Ein aufgezogenes Kalb kennt Vater nicht noch Mutter.
Ein ausgesprochenes Wort ist wie eine abgefeuerte Kugel.
Einen Bären aufbinden.
Ein Baum trocknet, wenn du dich an ihn lehnst, ein Mensch stirbt, wenn du dich auf ihn verlässt.
Ein blindes Schwein findet auch mal ein Trüffel.
Ein Brett vor dem Kopf haben.
Ein Buch ist wie ein kleiner Kontinent für Entdecker!
Ein Bund Gras lässt das Kamel über einen Graben springen.
Ein charmant eingestandener Irrtum ist ein errungener Sieg.
Ein einsamer Baum weint, eine einsame Gans schreit immer.
Ein gesagtes Wort ist wie ein Stein, es kommt nicht mehr zurück.
Ein Gewitter reinigt die Luft.
Ein Glaser ohne Glas trinkt aus der Flasche.
Ein guter Gast ist niemals Last
Ein gutes Kind macht dem Vater die Eltern zum Wesir, aber ein schlechtes Kind ruiniert ihn.
Ein Haar in der Suppe.
Ein Herz und eine Seele. Wers glaubt wird seelig.
Ein Kluger hat so viel zu denken, dass er keine Zeit hat zu reden. Ein Dummkopf hat so viel zu reden, dass er keine Zeit hat zu denken.
Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt.
Ein lachendes Gesicht und schöne Worte locken sogar eine Schlange aus ihrem Loch hervor.
Ein Lob und ein Lächeln kann (manchmal) sogar Krankheiten besiegen!
Ein Mann - ein Wort, eine Frau - ein ganzes Wörterbuch.
Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne.
Ein Mann, der die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd.
Ein Mensch der keine Dummheiten macht, macht auch nichts Gescheites!
Ein Mensch ohne Bildung gleicht einem Spiegel ohne Glanz.
Ein Nagel kann ein Hufeisen retten, ein Hufeisen ein Pferd, ein Pferd einen Reiter und ein Reiter ein Land.
Ein nettes Wort funkelt wie ein Diamant.
Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet.
Ein paar Euro machen den Kohl nicht fett.
Ein Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach.
Ein starker Mensch ist der, der auf Stolz, Ehre, Vorurteile und Gewalt verzichten kann.
Ein Vogel in der Hand, ist besser als zehn auf dem Baum.
Ein Zwilling kommt selten allein
Eine gute Rede braucht kräftige Wurzeln
Eine gute Tat und der Tag ist wie ich ihn mag.
Eine Hand gibt keinen Laut von sich, man bracht zwei Hände. Einer allein kann ohne die Hilfe anderer nicht auskommen. Zusammenhalt ist wichtig.
Eine Hand kann nichts, zwei können klatschen.
Eine Hand wäscht die andere.
Eine Hand wäscht die andere, dann wäscht es das Gesicht.
Eine Idee muß Wirklichkeit werden können, oder sie ist nur eine eitle Seifenblase.
Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus.
Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag.
Eine lange Leitung haben
Eine Mannschaft ist nur so gut wie ihr schlechtester Spieler.
Eine Mücke macht noch lange keinen Sommer.
Eine Mutter ernährt eher zehn Kinder, als zehn Kinder eine Mutter.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
Eine schwarze Traube macht schnell, dass schwarz wird ihr Gesell.
Eine Tanne kann sowohl eine Dachstütze werden als auch eine Mistschaufel.
Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.
Einem Mann reicht ein Wort.
Einem Toten steckt man kein Taschengeld zu.
Einen Kuß in Ehren, kan niemand verwehren.
Einen Mann erkennst du an seinem Esel, eine Frau an ihrer Matratze.
Einmal auf den Fuji zu steigen ist, wer es zweimal tut.
Einmal hin einmal Zurück ist die Planung eines Famielienglück.
Eins merkt euch im Leben. Ihr müßt euch viel mehr Liebe geben.
Einzeln und frei wie ein Baum und brüderlich wie ein Wald - das ist unsere Sehnsucht.
Er wirft ihn gefesselt ins Wasser und sagt: "Wehe du wirst nass".
Erfahrung ist gar nichts,man kann auch 35 Jahre lang eine Sache falsch machen.
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.
Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.
Erst denken, dann reden.
Erst wenn du droß bist, siehst du ein, wie schön es war, ein Kind zu sein.
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt?.
Erstrebenswert ist das Leben, es kann Dir schöne Momente geben, Du lernst sodann nicht nur zu nehmen, sondern auch Schönes an andere gerne weiterzugeben!
Erteile keinen Ratschlag in einem fröhlichen Moment, erteile keine Widerrede in einem wütenden Moment.
Erwarte nix, dann wirst du auch nicht enttäuscht.
Erwartungen an die Gesellschaft können nur Erwartungen sein, die wir auch im Kleinen zu erfüllen bereit sind.
Es darf kein Bube mit der Peitsche knallen oder singen oder rufen, sogleich ist die Polizei da, es ihm zu verbieten. Es geht bei uns alles dahin, die liebe Jugend frühzeitig zahm zu machen und alle Natur, alle Originalität und alle Wildheit auszutreiben, so dass am Ende nichts übrig bleibt als der Philister.
Es geht einem ein Licht auf.
Es gibt Menschen die sind alt, ehe sie es werden.
Es gibt nicht Gutes, außer man tut es!
Es gibt Worte, die zum Erfolg führen, es gibt Worte, die den Kopf kosten.
Es irrt der Mensch so lang er strebt.
Es ist die Literatur, die uns den Körper in seiner Behendigkeit und die Seele in ihrer Unrast zeigt.
Es ist ein Brauch von alters her: wer Sorgen hat, hat auch Likör.
Es ist einfacher, ein Kamel über eine Grube springen zu lassen, als einem Unwissenden etwas zu erklären.
Es ist nicht alles Gold was glänzt.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden wollen, man muss es auch tun.
Es ist nicht wichtig, wie alt du wirst, sondern wie alt du bis.
Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zuviel Zeit, die wir nicht nutzen.
Es ist niemand gern alt, und doch will jedermann gern alt werden.
Es ist noch kein Meister von den Dächern gefallen.
Es ist schlimm, aber keiner will es gewesen sein.
Es ist schmerzhaft, wenn unsere Knochen brechen. Tragisch ist, wenn wir gebrochen werden.
Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
Esel bleibt Esel, auch mit einem goldenen Sattel.
Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.
Ewig wähtr am Längsten.
Fallen ist keine Schande, nur liegenbleiben.
Feder und Tinte tun oft mehr als die Flinte.
Fehlern wird man klug.
Fische lassen sich mit einer Angel einfangen, Menschen mit süßen Worten.
Folge diesem Rat: Mahle dein Mehl mit eigenen Händen.
Fördert die Wissenschaft von der Wiege bis zur Bahre.
Frage deine Wirklichkeit nicht warum, frage deine Traume warum nicht?
Frauen müssen erwachsen werden,weil sie einmal Mütter werden, Männer müssen nicht erwachsen werden ,weil sie einmal Mütter heiraten!
Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.
Freunde in der Not gehen 1000 auf ein Lot.
Freundschaft fängt mit einem Lächeln an.
Freundschaft ist der einzige Klebstoff, der diese Welt zusammen hält.
Frisch, fromm, fröhlich, frei.
Früh übt sich, wer ein Meister werden will.
Früher oder später muß man partei ergreifen, wenn man menschlich bleiben will.
Für den Fleißigen hat die Woche sieben Heute, für den Faulen sieben Morgen.
Für die Welt bist du irgendjemand doch für Irgendjemand bist du die Welt.
Für Verschwendung: Verstecke das Heu bis seine Zeit kommt.
Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben.
Fürchte Dich nicht vor einem großen Schritt, wenn dieser nötig sein sollte. Eine Schlucht kannst Du auch nicht mit zwei kleinen Schritten überwinden.
Geduld, Geduld hat der Derwisch, dann erreicht er sein Ziel.
Geh vertrauensvoll in die Richtung deiner Träume. Führe das Leben, das du dir vorgestellt hast. Wenn du dein Leben vereinfachst, werden auch die Gesetze des Lebens einfacher.
Gehe nicht nur glatte Straßen. Gehe Wege, die nie zuvor ein Mensch gegangen ist, damit du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.
Geld hat noch niemanden reich gemacht.
Geld kommt wieder, die Jugend nicht.
Geld stinkt nicht.
Geld zerstört die Freundschaft.
Gemeinschaft ist Stärke.
Gesundheit kann man nicht kaufen, man muss sich täglich neu um sie bemühen.
Getroffene Hunde bellen.
Gib Obacht sonst fällst du auf die Nase.
Gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade draus.
Glaub nicht alles, was du hörst, sag nicht alles, was du siehst.
Glauben heisst nicht Wissen.
Glück und Glas, wie leicht bricht das.
Glücklich ist, wer vergißt, was nicht mehr zu ändern ist.
Gott schenke mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, denMut, Dinge zu ändern, die in meiner Macht stehen, und die Klugheit, beides voneinander zu unterscheiden.
Groß sein tut's nicht allein- sonst holt die Kuh den Hasen ein!
Gut Ding braucht Weile.
Gute Beispiele machen Schule.
Gute Frauen kommen in den Himmel. Begabte Frauen kommen überall hin.
Gute Tiere, spricht der Weise, mußt du züchten oder kaufen, doch die Ratten und die Mäuse kommen selber angelaufen.
Guter Hahn wird selten fett.
Hab' Sonne im Herzen, dann komme was mag, das leuchtet voll das Licht, dir den dunklen Tag.
Hand in Hand uns.
Häßlichkeit entstellt immer, selbst das schönste Frauenzimmer.
Hast du Tomaten auf den Augen.
Hast du was, bist du was. Hast du nichts, bist du nichts.
Hättest du geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben.
Hebe das Stroh auf, du kannst es später gebrauchen.
Heilige Ordnung, segensreiche Himmelstochter.
Heute ist die gute alte Zeit!
Hie werdeen Äpfel mit Birnen verwechselt.
Hier fällt keiner aus der Rolle.
Hier spielt die Musik.
Hier tanzen alle nach meiner Pfeife.
Hier zählt jede Stimme.
Hinten zu Null ist nicht verloren.
Hochmut kommt vor dem Fall.
Hoffen und harren hält manchen zum Narren.
Hoffnung ist wie der Zucker im Tee, auch wenn sie klein ist, versüsst sie alles.
Höfliche Worte vermögen viel und kosten doch wenig.
Höflichkeit ist eine Zier ,aber weiter kommt man ohne ihr.
Höflichkeit ist wie ein Luftballon - nichts drin, doch es mildert die Stöße des Lebens.
Höflichkeit kommt von Herzen.
Holzauge sei wachsam.
Hopfen und Malz ,Gott erhalts.
Hörst du das Gras wachsen, denn Nachts sind alle Katzen grau.
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
Hunde die bellen beißen nicht.
Hunde sind doch die besseren Menschen.
Hundert Jahre und bisschen weise.
Hunger ist der beste Koch.
Wir sind Kummer gewöhnt!
Ich bin so wie ich bin, einmal so, einmal so... Aber immer ich...
Ich erwarte nichts und rechne mit allem.
Ich gebe dir meinen kleinen Finger, aber du nimmst meine ganze Hand.
Ich habe( Rhododendron) warum deine Geschmack ist so bitte Sie hat geantwortet ,weil Mord hat mein Bruder genommenich habe wieder gefragt und warum deine Farbe o wie Regenbogen Schön Sie hat geantwortet wege meine Liebsten Menschen in meinem Leben und wegen Die Feinde.
Ich liebe dir, ich liebe dich, wie man das schreibt weiss ich nicht, ist die Gramatik auch nicht richtig...., ich liebe dir und das ist wichtig.
Ich will heute für heute sorgen. Morgen ist für morgen Zeit.
Ich zeigte dir den Mond, und du sahst nichts als meine Finger.
Icke bin Baliner, wat icke kann, kann kener.
Icke, dette, kieke mal, Oogen, Fleesch un Beene. Nein, mein Kind, so heißt das nicht! Augen, Fleisch und Beine!
Ideale sind wie Sterne, man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich an ihnen orientieren.
Im Land der Blinden werden Schielende zu Königen.
Im Leben gibt es oft Momente, wo man oft verzweifeln könnte. Wenn ich dann nach Hilfe such, fäll mir immer ein mein Spruch. Ob man Humor hat zeigt sich dann, wenn es Ernst wird.
In dem Jahr als Hitler An die Macht kam, fing ich zu schreien an (geboren 1933).
In den Augen seiner Mutter ist jeder Affe ein Reh.
In der Armut lernt man Freunde kennen.
In der Bar zum grünen Schleier tanzt Elfriede
In der größten Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot.
In die Schule geh ich gern um dort zu lernen!
Ein Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht.
In Nachbars Garten hängen die süßesten Früchte.
Integration erfolgt beidseitig!
Ist das Kunst, oder kann das weg?.
Ist es nicht seltsam, das wir glauben Glück hätten wir verdient, vom Unglück aber meinen, es sei ungerecht.
Janz Baalin is eene Wolke!
Jeden Morgen geht die Sonne auf
Jeder Hahn kräht auf seinem eigenen Mist.
Jeder ist seines Glückes Schmied.
Jeder kehre vor seiner eigenen Tür.
Jeder Tag ist ein Geschenk Gottes.
Jeder Tag, an dem man nicht lacht, ist ein verlorener Tag.
Jeder Topf findet seinen Deckel.
Jeder, der der nicht die Fähigkeit erhält schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
Jeder, der nicht weiß, dass er ein Angsthase ist, fühlt sich wie ein Held.
Jedes Kind ist ein Zeichen der Hoffnung für diese Welt! Aus Kamerun.
Jemand die Leviten lesen.
Jemanden auf die Palme bringen
Jetzt aber Schwamm darüber, denn das ist alles Schnee von gestern.
Jetzt haste aber janz schön butter uff'n kopp
Kämpfe nimals fair, macht den Gegner sauer.
Kannst du was, dann bist du was.
Kein Ei ist wie das Andere.
Kein Glück im Spiel aber Glück in der Liebe .
Kein Mensch besteht für sich allein, wir müssen all' uns hilfreich sein.
Keiner kann nichts und keiner kann alles.
Kinder und Betrunkende sagen die Wahrheit.
Kleene Probleme sind keene Probleme.
Kleine Kinder - kleine Sorgen, große Kinder - große Sorgen.
Kleiner Schädel, hohles Hirn ist nur gut vor dem Holzpflug.
Kleinvieh macht auch Mist.
Knapp daneben ist auch vorbei.
Komisch - auf älteren Bildern sieht man immer jünger aus.
Kommt ein Unersättlicher in die Hölle, beschwert er sich über das nasse Holz.
Körperliches Einverständnis ist die beste Seelenkenntnis.
Kunst und Bildung ist die Liebe zur Zukunft
Lache nicht über die Dummheit der anderen. Sie kann deine Chance sein.
Lache und die Welt lacht mit dir, weine und du wirst bloss nass.
Lächeln ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen.
Lachen hält gesund.
Lachen will ich nur, wenn ich innerlich bereits lächle.
Lange Rede, kurzer Sinn.
Lass anderen die Freiheit, ihren eigenen Weg zu gehen,lass ihnen Ruhe, lass ihnen Zeit, die Welt aus ihrer Sicht zu sehen.
Lass die Leute reden, sie reden über jeden.
Lass dir keinen Bären aufbinden.
Laß nie etwas Angebrochenes stehen. Wisch immer die Schüssel sauber, ehe du sie neu auffüllst.
Lasst guten Worten gute Taten folgen.
Lebe das Leben!
Leben und leben lassen.
Lege dir jeden Tag für deine Sorgen eine halbe Stunde zurück- #Und in dieser Zeit mache ein Schläfchen.
Lege nicht alles auf die Goldwaage.
Leichtsinn ist kein Mut,Vorsicht ist keine Feigheit.
Leidenschaft heißt Leidenschaft, weil sie oft auch Leiden schafft.
Lerne Denken statt zu klagen.
Lesen ist wie der Einzug in eine neue Wohnung: alles wird frisch renoviert.
Lesen macht das Leben leichter.
Liebe deine Feinde, denn sie sagen dir deine Fehler.
Liebe ist die einfachste und zugleich die komplizierteste Sache der Welt
Liebe Worte schmecken wie Schokolade.
Liebe, Freundschaft, Güte, Mut, das tut allen Menschen gut.
Lieber den Spatz in der Hand ,als die Taube auf dem Dach.
Lieber die Kirche im Dorf lassen, aber mehrere Eisen im Feuer haben und das Eisen so lange schmieden wie es warm ist.
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!
Lieber ein Hamster in der Hand, als eine Ratte auf dem Kopf.
Lieber einen Trostpreis als gar keinen Preis.
Lieber erschwitzt als erfroren.
Lieber gesund und reich ,als arm und krank.
Lieber mehr essen als weniger trinken.
Lieber vorbeugen, als auf die Schuhe kotzen!
Lieber wat jutet und dafür ein bisschen mehr!
Liegt der Bauer tot im Zimmer, lebt er nimmer!
Löst sich ein Stein vom Felsen, bildet sich kein Moos auf ihm.
Love is a Name, Sex is a Game, forget the Name and play the Game.
Lüge vergeht, Wahrheit besteht.
Wer einmal lügt den glaubt man nicht , wenn er auch die Wahrheit spricht.
Lügen haben kurze Beine.
Lügen, bis sich dei Balken biegen.
Lust und Liebe zum Dinge, macht Müh' und Arbeit geringe.
Mag draussen die Welt ihr Wesen treiben, mein Heim soll meine Ruhstatt bleiben.
Man beugt den Baum, wenn er noch frisch ist.
Man gräbt sein Grab mit eigenen Zähnen.
Man kann niemanden überholen, indem man in seine Fußstapfen tritt.
Man kann sich selbst nicht helfen, wenn man nicht den anderen hilft.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Man muss die Menschen so nehmen, wie sie sind, und nicht, wie sie sein müssten.
Man muss ins Gelingen verliebt sein, nicht ins Scheitern.
Man muß nur warten können, das Glück kommt schon.
Man soll den Morgen nicht vor dem Abend loben!
Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.
Man soll nicht alle über einen Kamm scheren, über die Strenge schlagen, über das Ziel hinaus schießen oder alles auf die Spitze treiben.
Man soll sich hüten, vor Attribüten.
Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.
Man wird alt wie eine Kuh und lernt immer was dazu.
Manchmal muß man durch Dornen gehen, um Rosen zu erreichen.
Manchmal muß man erst weinen, um später wieder richtig lachen zu können.
Männer kommen und gehen, aber Freundschaften bestehen.
Mäßigkeit und Arbeit sind die wahren Ärzte des Menschen.
Mathe kann ich nicht, das ist ein Buch mit 7 Siegeln.
Mein größter Reichtum ist „deine Gesundheit“
Mein lieber Freund und Kupferstecher
Mein Vater zeigt seine Stärke nur über meine Mutter.
Messer ,Gabel, Schere ,Licht sind für kleine Kinder nicht.
Mit allen Wassern gewaschen sein.
Mit dem Wissen wächst der Zweifel.
Mit einem blauen Auge davon gekommen.
Mit einem Stein eine Mauer bauen
Mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
Mit leerem Magen schläft es sich auch unter neun Decken schlecht
Mit weniger Worten hättest du mehr gesagt.
Miteinander reden kann vieles bewegen.
Morgenstund hat Gold im Mund
Morgenstund hat Gold im Mund und du kannst sehen ohne gesehen zu werden.
Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
Na dann Hals und Beinbruch.
Nach dem Essen sollst du stehen, oder 1000 Schritte gehen.
Neben den Schuhen stehen.
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht.
Neukölln das A und O, mit Niveau. Vom Hermannplatz bis Rudow und Britzergarten bis Treptow.
Nicht alles, was glätzt, ist Gold.
Nicht drängeln ,hier kommt jeder ran.
Nicht für die Schule, fürs Leben lernen wir.
Nicht Wünschelruten, nicht Alraune, die beste Zauberei liegt in der guten Laune.
Nicht zu wissen ist keine Schande, nicht zu lernen ist eine Schade.
Nichts ist älter als eine Zeitung von gestern.
Nichts ist gelber, als Gelb selber.
Niemand schmeißt den ersten Stein.
Niemand weiß, wie weit seine Kräfte gehen, bis er sie versucht hat.
Nimm dich nicht so ernst - sonst tutŽs auch keiner
Nimm dir Zeit zu lachen, das ist die Musik der Seele.
Nimm dir Zeit zu lesen, das ist die Grundlage der Weisheit.
Nimmste d orsch no biste verloren, klemmste zw 2 Geldtresoren.
Noch so ein Spruch dann Kiefernbruch.
Nu aba heidi!
Nun lass mal den Kopf nicht hängen.
Nur einmal blüht im Jahr der Mai, nur einmal im Leben die Liebe.
Nur Essen und nicht machen.
Nur wer übt kriegt den Preis!
Ob schwarz oder wei?, man hat es im Blut.
Wer hat schon die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Ohne Fleiss kein Preis.
Ohne Moos nichts los.
Ohne Moos nichts los. Lieber arm dran als Arm ab.
Ohne Wasser gibt der Baum keine Früchte.
Ohne Werkzeug gibts keinen Beruf.
Ordnung ist das halbe Leben.
Pech im Spiel, ... Pech im Spiel.
Pfeffer und Salz ,Gott erhalts.
poor is the new rich
Probieren geht über studieren.
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige.
Pünktlichkeit ist eine Zier, das merke dir!
Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.
Rede wie dir der Schnabel gewachsen ist, aber twittere nicht alles aus.
Reden ist Silber - Schweigen ist feige
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.
Reden ohne zu überlegen ist wie schießen ohne zu zielen.
Regen bringt Segen.
Reißt du jedem Bart ein einziges Haar, ergibt das einen Bart für einen ohne Bartwuchs.
Respekt zu zeigen, ist ganz einfach. Stell dir vor, du stehst dir gegenüber.
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.
Sage nicht immer alles, was du weißt, aber wisse immer was du sagst.
Satz mit X, war wohl nix.
Sauer macht lustig.
Scherben bringen Glück.
Schneide nichtden Ast des Baumes ab, in dessen Schatten du sitzt.
Schnell wie der Blitz.
Schön leben ist eine University.
Schöne Worte locken die Schlange aus dem Loch.
Schreiben ist dem Klang der Musik verwandt, es befreit und beflügelt.
Schütze deinen Körper vor Schmutz, deinen Mund vor Fluchen und dein Herz vor dem Stolz.
Schweigen ist eine der grossen Künste der Konversation.
Sei gelassen, aber tue nicht alles lassen!
Seit es Leben gibt, gibt es Hoffnung.
Selber denken macht schlau.
Selbst der kleine Muck hat Mut.
Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.
Sich nicht verbiegen lassen.
Sich regen bringt Segen.
Sich verstehen wie Hund und Katze.
Sicher leben ist sehr gefährlich.
Sie haben nicht alle Tassen im Schrank.
Siehstdu eine Sternschnuppe, dann hast du Glück!
So wie du dein Bett machst, so schläfst du auch darin.
So wie es nicht gut ist zu viel Honig zu essen, ist es auch nicht gut zu viel über die Ehre nachzudenken Die man verdient!!!
Sonne am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
Sorge dich nicht, lebe!
Sparsam sein ist eine gute Rente.
Sport ist Mord.
Sprache ist ein großer Garten.
Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben.
Statt Geld sagt der Berliner auch "Moos" weil es erfrischend und beruhigend sein kann.
Statt zu klagen, das wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, das wir nicht alles bekommen.
Stelle dich der Wahrheit, aber stell dich nicht so an, wenn dir die Konsequenzen nicht gefallen.
Steter Tropfen höhlt den Stein.
Stich erst dich selbst mit einer Nadel, bevor du andere mit einem Nagel stichst.
Tagträumen ist nicht verlorene Zeit, sondern ein Auftanken der Seele.
Taub für 1000 Töne biste nur d. einen Ton: meine eine Schöne biste ü. d. Ring z. Lohn.
Tausend Möglichkeiten ergeben noch keine Wahrheit.
The early bird may catch the worm, but it´s the second mouse that get ´s the cheese.
Träumen heißt durch den Horizont blicken.
Träumen ist der Sonntag des Denkens.
Trenne dich nicht von deinen Iluusionen, wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.
Trocken Brot macht Wangen rot.
Tropfen + Tropfen = See.
Tropfen, tropfen und werden auf einmal Meer.
Tu deine Arbeit, Dann trete einen Schritt zurück. Das ist der einzige Weg zur Gelassenheit.
Tu dem Armen nichts Böses, du wirst es bereuen.
Tulpen und Narzissen - das ganze Leben ist beschissen.
Über diese Brücke geh ich nicht.
Über unsere Verhältnisse leben
Überhebliche Menschen sind uninteressant.
Überlege einmal, bevor du gibst. Überlege zweimal, bevor du nimmst. Überlege tausendmal, bevor du forderst.
Übermut tut selten gut.
Übung macht den Meister.
Um zu begreifen, dass der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die ganze Welt zu reisen.
Umsonst arbeitet nur die Uhr, und die will noch aufgezogen werden.
Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder, je mehr man ihnen nachgibt, um so anspruchsvoller werden sie.
Unter den Blinden ist der einäugige König.
Verspreche nie etwas was du nicht halten kannst
Versprich nichts, doch was du versprochen hast, halte.
Vertrau dein Kamel der Allmacht Gottes an , aber bind es vorher fest an einen Baum.
Viele Hände schaffen ein schnelles Ende.
Viele Köche verderben den Brei.
Viele Menschen versäumen das kleine Glück, weil sie auf das große vergeblich warten.
Viele sehen,öhne gesehen zu werden.
Viele Wege führen nach Rom und der Letzte passt auf , das keiner zurückbleibt.
Viele Worte können nicht lügenfrei, viel Geld nicht ungerecht verdient sein.
Vielen Dank für Speis und Trank
Vom wiegen wird die Sau nicht fett.
Von ihren Kindern erfährst du ihre Geheimnisse.
Vorbeugen ist besser als heilen.
Vorsicht, viele Köche verderben den Brei, denn sie wollen nichts anbrennen lassen.
Wahrheit gibt kurzen Bescheid, Lüge macht viel Redens.
Wann du ein verlustreiches Geschäft auch verlässt, es ist ein Gewinn.
Warme Worte sparen viel Brennholz.
Warmes Wetter und reiche Menschen können keinem schaden.
Warum gehen Briefe nicht gern zu Rehen? Weil Rehe keinen Brieföffner haben.
Was das Auge nicht sieht, tut dem Herzen nicht weh.
Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.
Was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht.
Was drei Personen wissen, weiß das ganze Dorf.
Was du deinem Stiefkind antust, das tut dir dein eigenes Kind an; was du deiner Schwiegertochter antust, das tut dir deine Tochter an.
Was du denkst ist falsch - du weißt es nur noch nicht - Erleben ist entscheidend.
Was du genießt von Tag zu Tag, das ist dein Reichtum.
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.
Was du heute kannst kann ich auch morgen.
Was du in die Hand gibst, kommt zusammen.
Was Du nicht willst das man Dir tu, das füg' auch keinem anderen zu!
Was du säest, das erntest du.
Was ein Schwert auszurichten mag, tut auch ein Wort der Güte.
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.
Was ich selber denk und tu trau ich keinen anderen zu.
Was immer du tun kannst, oder träumst es tun zu können, fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.
Was ist ein Kind? Das, was das Haus glücklicher, die Liebe stärker, die Geduld größer, die Hände geschäftiger, die Nächte kürzer, die Tage länger und die Zukunft heller macht.
Was kümmert es die stolze Eiche, wenn sich ein Borstenvieh an ihr reibt?
Was lange währt, wird gut.
Was man "Berliner Schnauze" nennt, umschließt manch fremdes Element. Wer das nicht mag, ihm sei verziehn. Soll unbehelligt weiterziehn. Warum sich auch um ihn bemühn? Berlin bleibt sowieso Berlin.
Was man nicht im Kopf hat, muss man in den Beinen haben.
Was schert mich Weib und Kind, sie sollen betteln gehen wenn sie hungrig sind.
Was sich liebt, das neckt sich.
Was sich neckt, das liebt sich.
Was Silber ist, das glänzt.
Was vergangen, kehrt nicht wieder.
Wasser macht alles sauber, nur die Schande nicht.
Wat den een sien Uhl, is den annern sien Nachtigall.
Weil wir unterschiedlich sind, bilden wir den größten Reichtum auf dieser Welt.
Weise ist der Mensch, der nicht nach den Dingen trauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
Wenn an einem Ort der Erde die Sonne untergeht, an einem Anderen geht sie soeben auf.
Wenn das Leben dich zwingt, gemeine und hasserfüllte Menschen zu ertragen, stell sie dir vor wie Sandpapier. Sie mögen dich kratzen, sie mögen sich an dir reiben, aber am Ende bist du schön glattpoliert und das Sandpapier, das ist total verschlissen und hässlich - so verbraucht, dass nichts mehr davon übrig bleibt.
Wenn dein Haus aus Glas ist, so bewirf deinen Nachbarn nicht mit Steinen.
Wenn der Krümel redet hat der Kuchen nichts zu sagen.
Wenn der Schnee schmilzt, sieht man, wo die Kacke liegt.
Wenn der Verstand aller Menschen gleich wäre, so würde man für die Schafherde keinen Hirten finden.
Wenn die Klügeren nachgeben, regieren die Dümmeren die Welt.
Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten.
Wenn die Spatzen lärmen, schweigt der Adler.
Wenn du alles verloren hast, musst du zu deinen Wurzeln zurück kehren.
Wenn du an deine Stärke glaubst, wirst du täglich stärker.
Wenn du den Ring verloren hast, ist dein Finger schuld!
Wenn Du denkst, Bildung sei zu teuer, versuch’s mit Dummheit!
Wenn du ein Hammer bist, dann schlag zu, wenn du ein Nagel bist, dann musst du dich gedulden.
Wenn du im Winter aus dem Schulgebäude auf denHhof kommst,denkt man die Sonne scheint
Wenn du lachst, lacht die Welt mit dir, wenn du weinst, weinst du alleine.
Wenn du nicht mit dem Leben spielst, spielt das Leben mit dir.
Wenn eine Meinungsverschiedenheit bedeutete, ich könnte mit jemanden nicht Freunde sein, hätte ich keine Freunde.
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen
Wenn einer isst und der andere zuschaut, geht die Welt zugrunde.
Wenn Gott eine Nation bestrafen will, dann läßt er sie in Afghanistan einfallen.
Wenn ich ein Prinz bin und du einer bist, wer treibt dann den Esel?
Wenn jeder das verbrauchte, was er verdient, würden Dumme verhungern.
Wenn man am morgen früh aufsteht und das Fenster öffnet, dann bekömmt man 7 mal Glück.
Wenn Menschen menschlich sind, geht viel.
Wenn schon, denn schon.
Wenn wir die Hoffnung nicht verlieren, finden wir die Liebe.
Wenn zwei das gleiche tun, so ist es noch lange nicht dasselbe.
Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte.
Wenn's Ärschle brummt, ist's Herzle gesund.
Wer A sagt muss auch B sagen, denn eine Hand wäscht die Andere.
Wer am Tage Gutes tut, hat am Abend frohen Mut.
Wer andere nicht zu schätzen weiß, wird eines Tages selbst nicht geschätzt.
Wer Anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein!
Wer Andern in der Nase bohrt hat selbst nix drin.
Wer auf Pump kauft, verkauft seine Freiheit.
Wer aufhört, besser zu werden, hat auch aufgehört, gut zu sein...
Wer austeilt, muss auch einstecken können.
Wer Brote nie im Bette aß, weiß nicht wie Krümel pieken.
Wer das Brot verachtet, verdient das Brötchen nicht.
Wer dem Gerede der anderen nachgeht, wird müde.
Wer dem ticken der Uhr lauscht, erfährt Stille ... oder wird nervös!
Wer den Esel vor sich hertreibt, muss seinen Furz ertragen.
Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.
Wer den Schaden hat braucht sich um Spott zu sorgen.
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht.
Wer den Wind anspuckt, spuckt sich selbst an.
Wer die Rose liebt, erträgt den Dorn.
Wer die Rose liebt, muss ihre Dornen ertragen.
Wer die Sprache der anderen kennt, ist in Sicherheit.
Wer einen Freund ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freund.
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.
Wer es versteht, dem genügt das Surren einer Mücke, wer es nicht versteht, dem genügt das Getöse von Pauken und Trompeten nicht.
Wer gern Kirschen isst, lernt bald klettern.
Wer gut schmiert der gut fährt, denn schlecht gefahren ist besser als gut gelaufen.
Wer gute Freunde möchte, mus selber ein er sein.
Wer im Geheimen Schwanger wird, gebärt öffentlich.
Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
Wer in den Himmel schaut, wird nie etwas auf der Erde finden.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
Wer kein Mittleid im Herzen trägt, hat das schlimmste aller Herzleiden.
Wer keine fremde Faust spürt, hält seine eigene für einen Hammer.
Wer lacht, beabsichtigt nichts Böses.
Wer lang jammert, wird auch alt.
Wer lebt ohne zu leben, wird sein Leben niemals lieben.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Wer liest, geniesst.
Wer lügt, hat die Wahrheit immerhin gedacht.
Wer mir einen Buchstaben beibringt, dem diene ich vierzig Jahre.
Wer mit den Hunden zu Bett geht, wacht mit Flöhen wieder auf.
Wer mit Worten in die Schlacht zieht sollte sich vor denen hüten die zu schweigen gelernt haben.
Wer morgens pfeift den holt abends die Katz,aber der frühe Vogel fängt den Wurm.
Wer morgens pfeift,den holt abends die Katz.
Wer nach dem Essenruf nicht bewegt seinen Hinterhuf, schabt sich den Rüssel ander leeren Scvhüssel.
Wer nach dem Himmel speit, dem fällt der Speichel in den eigenen Bart.
Wer nicht hat, der will auch nicht.
Wer nicht hören, der muss es fühlen.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muß nehmen was übrig bleibt.
Wer nicht kuckt, der ist blind.
Wer nicht liebtWein, Weib und Gesang ,der bleibt ein Narrsein Leben lang.
Wer nicht sagt, was er will, muss nehmen, was er bekommt.
Wer nicht wagt der nicht gewinnt, aber der Zweite ist der 1.Verlierer.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Wer nichts hat ,kann nichts verlieren.
Wer nie Dienst getan hat, kann keine Bediensteten haben.
Wer nur mit sich selbst spricht, bekommt kein Echo.
Wer nur redet, denkt nicht nach.
Wer nur seinen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.
Wer nur um Gewinn kämft, erntet nichts, wofür es sich zu leben lohnt.
Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen.
Wer rastet, der rostet.
Wer recht hat bestellt ne Lage, wer unrecht hat bezahlt sie.
Wer Schnaps trinkt, steckt auch Häuser an.
Wer schneller lebt ist früher fertig.
Wer schön sein will muss leiden.
Wer schreibt, der bleibt.
Wer sich beim Trinken mit heißer Milch verbrennt, der ist auch beim Joghurt vorsichtig.
Wer sich selbst erhöhöht, kannt tief fallen.
Wer sich von der Herde entfernt, den fressen die Wölfe.
Wer Streit sucht, sucht den eigenen Vorteil.
Wer täglich einen Apfel isst, wird schon bald vom Arzt vermisst.
Wer um verlorenes weint, verschwendet seine Tränen.
Wer unter den Krähen sitzt, der lernt auch zu krähen.
Wer viel glaubt ,der weiss wenig.
Wer viel glaubt weiss wenig.
Wer viel glaubt weiß wenig.
Wer vom Glück immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft.
Wer vom Teufel entfernt lebt, ist Gott nahe.
Wer weiss schon was Morgen ist.
Wer will, sucht einen Weg. Wer nicht will, sucht Gründe.
Wer Wind sät, wird Sturm ernten.
Wer zu oft in den Himmel schaut sieht nicht was auf der Erde los ist.
Wer zu spät kommt, der muss nicht warten.
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Wer zuerst lacht, lacht am Besten.
Wer zuletzt lacht, lacht am Besten.
Wie alt man geworden ist, sieht man an den Gesichtern derer, die man jung gekannt hat.
Wie aus dem Ei gepellt.
Wie die Mutter, so die Tochter.
Wie gewonnen so zerronnen.
Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.
Wie man sich bettet so scläft man .
Willst du einen Freund gewinnen, sei selber einer.
Willst du viel spül mit pril
Wir führen ein Schattendasein.
Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.
Wir lassen uns nicht unterkriegen .
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben, oder als Narren unterzugehen.
Wir sind alle aus dem gleichen Teig geknetet, aber nicht im gleichen Ofen gebacken.
Wir sitzen alle im selben Boot.
Wir wollen keine schlafende Hunde wecken.
Wir ziehen alle am seben Strang.
Wirst du nie zur Schule gehen, kannst auch keine Arbeit sehen.
Wo das Vorderrad hin rollt, dahin folgt das Hinterrad.
Wo de Freiheit fehlt, dor sünd an de Seel de Sehnen dörochnieden.
Wo du jetzt bist, da war ich mal, wo ich jetzt bin, da kommst du hin!
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
Wo kein Kläger istauch kein Richter.
Wo Rauch ist, da ist auch Feuer.
Wo viel Licht ist auch viel Schatten.
Wollen deine Feinde dich ins Feuer stürzen, stößt dich der falsche Freund als erster.
Worte sind schärfer als Dolche.
Zehn mal versagen ist besser als einmal lügen.
Zeigst du Mitleid, wird er frech, lässt du ihn hungern, wird er stehlen.
Zeit und Flut warten auf niemand.
Zielen und nicht schielen. Ja' ne is klar.
Zu jedem Topf gibt es einen Deckel, allerdings klappert er zeitweilig.
Zu jedem Topf passt ein Deckel.
Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, und dann gewinnst du.
Zum Lernen ist keiner zu alt.
Zwei Köpfe sind besser als einer.
Die Wochen der Sprache und des Lesens in Neukölln 2010 werden unterstützt von: